Land fördert Nahmobilität im Kreis Borken mit 1,2 Mio. Euro

01.03.2021
Pressemitteilung

Veröffentlichung des ersten Teils des Nahmobilitätsprogramms 2021.  

Das NRW-Verkehrsministerium hat in dieser Woche den ersten Teil des „Förderprogramms Nahmobilität 2021“ veröffentlicht. 156 Maßnahmen in ganz Nordrhein-Westfalen werden mit rund 50 Millionen Euro gefördert. Davon profitiert auch der Kreis Borken, der für zehn Maßnahmen vom Land insgesamt 1.196.100 Euro erhält. Dazu erklären die Landtagsabgeordneten für den Kreis Borken Heike Wermer, Wilhelm Korth und Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen:

„Mobilität besser, sicherer und sauberer zu machen, das sind die Ziele unserer Verkehrspolitik in Nordrhein-Westfalen. Nicht erst seit der Corona-Pandemie erlebt das Fahrrad einen wahren Boom. Immer mehr Menschen in NRW nutzen ihr Rad oder E-Bike in der Freizeit und für den täglichen Weg zur Arbeit. Gut ausgebaute Rad- und Fußwege bedeuten deshalb neben mehr Sicherheit auch mehr Lebensqualität in unseren Kommunen. Wir wollen mit der Förderung der Nahmobilität ein attraktives Verkehrswegenetz ausbauen, aus dem jeder Einzelne wählen kann. Damit leben wir nicht nur gesünder, sondern tun auch etwas für das Klima.“

Im Kreis Borken wird unter anderem der Neubau des Radwegs an der K55 zwischen Borken und Heiden mit insgesamt 489.800 Euro gefördert. Weitere 136.600 Euro fließen in Borken in den Bau der Fahrradstraße Ramsdorfer Postweg von der K57 bis zur L581. Die Stadt Vreden erhält für die grundhafte Erneuerung und Verbreitung des Radwegs an der Otto-Hahn-Straße Fördermittel in Höhe von 226.800 Euro.

Nordrhein-Westfalen und der Bund, der sich erstmals mit hohen Summen an den Projekten beteiligt, unterstützen Städte und Gemeinden finanziell, um den Rad- und Fußgängerverkehr vor Ort zu verbessern. Fördermittel stehen beispielsweise für Investitionen in Rad- und Gehwege, Fahrradabstellanlagen, Ladestationen für Pedelecs, Wegweisungssysteme oder für die Öffentlichkeitsarbeit der Kommunen zur Verfügung. Die Förderquote der Gelder von Bund und Land NRW beträgt für die Kommunen 80 bis 95 Prozent.



Baulast


Maßnahme


Gesamtzuwendung (in Euro)


Stadt Bocholt


Öffentlichkeitsarbeit


6.600


Stadt Borken


Fahrradstraße Ramsdorfer Postweg von der K57 bis zur L581


123.800


Stadt Borken


Anlage von 2 Fußgängerüberwegen


48.000


Stadt Borken


Beidseitiger Schutzstreifen am Ramsdorfer Postweg


136.600


Kreis Borken


Öffentlichkeitsarbeit


36.000


Kreis Borken


Radwegeneubau (K55) zwischen B67 und K57


489.800


Stadt Rhede


Fahrradabstellanlage im Stadtgebiet


10.900


Gemeinde Reken


Öffentlichkeitsarbeit


6.400


Stadt Velen


Öffentlichkeitsarbeit


111.200


Stadt Vreden


Grundhafte Erneuerung und Verbreitung Radweg Otto-Hahn-Str.


226.800


GESAMT


 


1.196.100

Auflistung der einzelnen Maßnahmen im Kreis Borken aus dem ersten Teil des Nahmobilitätsprogramms 2021.