Zwischen Politik und Fußball-WM:

28.06.2018
Pressemitteilung

Herr Wüst, bleibt da noch Zeit auch mal feiern zu gehen?

Schülerinnen und Schüler der Klassen 9c und 9d besuchten am Mittwoch den örtlichen Landtagsabgeordneten und NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst im Landtag in Düsseldorf. Es ging dabei aber nicht nur um Politik, sondern auf da-rum, ob Hendrik Wüst sich für die Deutschland-Spiele Zeit frei schaufelt und neben der Politik auch Zeit bleibt mal Feiern zu gehen und zu dem ein oder an-deren Termin mit dem Fahrrad zu fahren.

Auf dem Programm der Schülerinnen und Schüler standen nach der Ankunft und einem stärkenden Frühstück eine Einführung in die Arbeit des Parlaments, ein Rundgang durch den Landtag sowie eine simulierte Debatte zum Thema Wahlrecht ab Geburt im Plenarsaal des Landtags. Den Abschluss des Besuchs im Landtag bildete eine Diskussion mit dem örtlichen Landtagsabgeordneten. Hendrik Wüst berichtete zunächst von seiner Arbeit als Abgeordneter und auch als Verkehrsmi-nister des Landes Nordrhein-Westfalen und erklärte wie so ein Arbeitsparlament in der Realität funktioniert. Als die Schülerinnen und Schüler dann die Chance erhiel-ten selbst Fragen an Hendrik Wüst zu stellen, brannten Ihnen auch ganz unpoliti-sche Fragen unter den Nägeln: Haben Sie überhaupt noch Zeit auch mal Feiern zu gehen und mal das Rad zu nehmen? Erfreut erzählte Hendrik Wüst, dass er nach der Sitzung des Verkehrsausschusses, die direkt nach dem Treffen mit den Schüle-rinnen und Schülern anstand, schon auf das WM-Spiel der deutschen Mannschaft freue. So habe er zwar nur selten Zeit ausgiebig feiern zu gehen, doch das mache ihm rein gar nichts aus. „Ich habe mich schon mit 15, damals viel gerade die Berli-ner Mauer, sehr für Politik interessiert. Das hält bis heute an. Ich bin sehr gerne und mit viel Freunde und Leidenschaft Politiker und auch Verkehrsminister. Und gerade als Verkehrsminister nehme ich wenn möglich immer gerne das Fahrrad von Termin zu Termin.“