Wüst freut sich über Breitbandkoordinator und mahnt zur Eile

29.09.2016
Pressemitteilung

Hendrik Wüst MdL freut sich, dass der Kreis Borken die Förderung für die Einrichtung der Stelle eines Breitbandkoordinators erhält

„Ich freue mich, dass der Kreis Borken durch europäische, Bundes- und Landesmittel  rund 150.000 Euro für die Stärkung des Breitbandausbaus erhält,“ erklärt der örtliche Landtagsabgeordnete Hendrik Wüst. Hintergrund ist die Übergabe der Zuwendungsbescheide zur Förderung von Breitbandkoordinatoren an diesem Freitag.

Der Kreis Borken hatte sich wie viele andere Kreise und kreisfreie Städte um diese Förderung beworben und damit Eigeninitiative bewiesen, die sich jetzt auszahlt. Die Fördergelder, die sich in 50.000 Euro jährlich über drei Jahre staffelt, werden in die Einrichtung der Stelle eines Breitbandkoordinators im Kreis Borken investiert. Diese Stelle wird in den kommenden Monaten eingerichtet und soll als regionaler Ansprechpartner für alle Fragestellungen der Kommunen, der Bürger und der Wirtschaft rund um den Ausbau mit den Zugangsnetzen der nächsten Generation wie den Glasfaserkabeln da sein. Das Geld dafür stammt aus dem „Regionalen Wirtschaftsförderprogramm des Bundes“ (RWP) und wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der Bund/Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und des Landes NRW finanziert.

Hendrik Wüst betont, „es ist gut, dass der Breitbandkoordinator kommt. Die CDU im Land hat die Einrichtung dieser Stellen und deren Unterstützung lange gefordert. Gerade im ländlichen Raum und in unseren Gewerbegebieten muss die Versorgungslücke schnell geschlossen werden. 60 Prozent der Haushalte im ländlichen Raum und 90 Prozent der Gewerbegebiete verfügen nach wie vor über keinen Anschluss ans schnelle Internet. Unabdingbare Voraussetzung für Wirtschaft, Arbeit und Industrie 4.0 ist die Infrastruktur. Für die Städte im Kreis Borken ist es wichtig, die Fördertöpfe von Bund, Land und Kreis anzuzapfen. Dass der Kreis Borken nun die Stelle eines Breitbandkoordinators einrichtet, ist ein richtiger und wichtiger Schritt für den Infrastrukturausbau der Zukunft,“ freut sich Hendrik Wüst.