Wirtschaftspolitische Kehrtwende lässt weiter auf sich warten

26.09.2016
Pressemitteilung

Hendrik Wüst zur wirtschaftlichen Entwicklung Nordrhein-Westfalens im ersten Halbjahr 2016

Zu den heute veröffentlichten Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung Nordrhein-Westfalens im ersten Halbjahr 2016 erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst:

„Für die heute veröffentlichten Zahlen gilt der Grundsatz: Abgerechnet wird zum Schluss. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Industrie im Juli dieses Jahres sechs Prozent weniger Auftragseingänge. Die vom Wirtschaftsminister hervorgehobene positive Entwicklung des Dienstleistungssektors verschleiert zudem die Tatsache, dass Deutschland aufgrund der Stärke der Industrie vergleichsweise gut aus der Wirtschaftskrise herausgekommen ist. Mit großer Sorge ist die signifikant gesunkene Produktion beim Maschinenbau und in der chemischen Industrie zu betrachten. De-Industrialisierung und De-Investitionen setzen sich unter dieser rot-grünen Landesregierung fort – ohne wirtschaftspolitische Kehrtwende wird sich das nicht ändern.“