Über 7 Millionen Euro Städtebauförderung für den Kreis Borken

18.03.2020
Pressemitteilung

Kreis Borken erhält Fördermittel aus dem Investitionsprogramm des Landes.

Von den 396,6 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhält der Kreis Borken zusammengefasst mehr als 7 Millionen Euro für das Jahr 2020. Über die Mittelzuweisung wurden die zuständigen CDU-Landtagsabgeordneten für den Kreis Borken Wilhelm Korth, Heike Wermer und Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, nun von der Landesregierung informiert. 

Angesichts der derzeit schwierigen Lage und der anhaltenden Corona-Epidemie sendet die Landesregierung mit der Städtebauförderung so auch ein wichtiges Zeichen an die NRW-Kommunen: Land und Bund stehen an der Seite ihrer kommunalen Partner. Mit den Mitteln aus der Städtebauförderung können verschiedene Projekte, Ideen und Maßnahmen zur nachhaltigen und modernen Gestaltung umgesetzt werden.

Die insgesamt 7.093.000 Euro fließen in die Umsetzung verschiedener Maßnahmen im Kreisgebiet:



Kommune


Maßnahme


Summe


Bocholt


Maßnahmen zur Gestaltung des öffentlichen Raums in der Innenstadt, Öffentlichkeitsarbeit und Citymanagement


473.000 €


Raesfeld


Raesfeld 2030: Neugestaltung und Öffnung der Schulhofflächen der Gesamtschule, Verfügungsfonds für Innenstadt-Initiativen, Quartiersmanagement


538.000 €


Reken


Sportanlage Maria Veen: Umbau und Modernisierung der Sportanlage Marie Veen zu einem Integrationspark


2.799.000 €


Schöppingen


Kraftwerk Künstlerdorf: Städtebauliche Einbindung des Künstlerdorfes, energetische Erneuerung und barrierefreier Zugang des Rathauses


491.000 €


Velen


Aktives Ortszentrum: Modernisierung, Neustrukturierung und Erweiterung des Rathauses Velen zum Bürgerhaus (2. Bauabschnitt)


2.792.000 €


Gesamt


 


7.093.000 €