Landesregierung hilft gemeinnützigen Vereinen durch die Krise

16.07.2020
Pressemitteilung

Das Sonderprogramm "Heimat 2020" geht an den Start. 

Die Auswirkungen der Corona-Krise bringen so manchen Verein in Nordrhein-Westfalen in finanzielle Schwierigkeiten. Am heutigen Mittwoch startet nun ein Hilfsprogramm des Landes im Umfang von insgesamt 50 Millionen Euro. Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete für Bocholt, Borken, Isselburg und Rhede Hendrik Wüst:

„Mit dem Sonderprogramm bringen wir unsere Vereine durch die Krise. Eine starke Gemeinschaft lebt immer auch vom starken Ehrenamt. Unsere Vereine sind unverzichtbare Säulen des Miteinanders in Nordrhein-Westfalen.  Wir freuen uns daher, dass der Antrag der NRW-Koalition unbürokratisch von der Landesregierung umgesetzt und sogar noch erweitert wurde. Um in finanzielle Not geratene Vereine zu unterstützen und Liquiditätsengpässe zu überwinden, können die Vereine einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen.“

Die Corona-Pandemie hat das Vereinsleben nahezu zum Erliegen gebracht. Viele gemeinnützige Vereine stehen dadurch vor existentiellen Problemen, weil ihnen Einnahmen, beispielsweise aus Veranstaltungen, weggebrochen sind, viele Kosten aber weiterlaufen. Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat die ursprüngliche Gesamtsumme zuletzt noch einmal deutlich aufgestockt und auf alle gemeinnützigen Vereine erweitert. Wer antragsberechtigt ist, steht auf der Homepage des Heimatministeriums. Die Anträge können ab dem heutigen Mittwoch bei den zuständigen Bezirksregierungen gestellt werden.