Hendrik Wüst hat gute Nachrichten für das Europe Direct Informationszentrum in Bocholt

23.02.2018
Pressemitteilung

Zum 1. März kann das EDIC in Bocholt seine Arbeit wieder aufnehmen

Der örtliche Landtagsabgeordnete und NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst freut sich über die Entscheidung der Europäischen Kommission, dass das Europe Direct Informationszentrum (EDIC) in Bocholt seine Arbeit wieder aufnehmen kann.

Bereits bis ins letzte Jahr hat ein EDIC in Bocholt bestanden, wurde dann jedoch vorübergehend geschlossen, da die Europäische Kommission die Anzahl der EDIC in der Bundesrepublik zurzeit reduziert. „Umso wichtiger und erfreulicher für Bocholt und die Region ist es, dass sich der erfolgreiche Einsatz der Landesregierung gelohnt hat und die Europäische Kommission in einem Nachrückverfahren entschied, Bocholt weiterhin als Standort zu fördern. Dieser wichtige Multiplikator bleibt den Menschen bei uns daher als Informationsquelle über Europa und seine Bedeutung vor Ort erhalten“, erklärt Hendrik Wüst erfreut.
Es sei wichtig sich gemeinsam mit allen demokratischen Parteien und Vereinen vor Ort, im Land, im Bund und in Europa für den Erhalt dieser Informationszentren in der Fläche sowie auch eine bessere finanzielle Ausstattung und den Abbau bürokratischer Lasten dieser Zentren einzusetzen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Steigerung des Europagedankens in unserer Gesellschaft, ruft Hendrik Wüst zur Unterstützung auf. In einem kleinen Plädoyer für Europa fasst Hendrik Wüst zusammen: „Europa ist heute nicht mehr selbstverständlich. Aber Europa ist für die deutschen Nachkriegsgenerationen ein Erfolgsmodell. Keine Alternative verspricht uns etwas Besseres.“